Wahlkreisbüro von Markus Uhl eröffnet

Volles Haus beim Besuch im neuen Wahlkreisbüro des CDU-Bundestagsabgeordneten Markus Uhl in Homburg in der Kirchenstraße 7. Mit dabei der Vorsitzende der Senioren Union Saar Manfred Maurer, der Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler und die erste Beigeordnete von Quierschied Eva Bastian. Homburg ist die Heimatstadt von Markus Uhl, dessen Wahlkreis als Bundestagsabgeordneter auch die Gemeinde Quierschied umfasst. Neben dem neuen Wahlkreisbüro in Homburg – in dem er auch selbst arbeiten wird, wenn keine Sitzungstermine in Berlin anstehen – betonte Markus Uhl, dass er natürlich auch weiterhin im gesamten Wahlkreis präsent sein und vor Ort kommen wird. Sein Wahlkreis mit der Bezeichnung 299 umfasst den kompletten Saarpfalzkreis, die Städte Friedrichsthal und Sulzbach, die Gemeinde Quierschied, die Stadt Neunkirchen und die Gemeinde Spiesen-Elversberg. Markus Uhl hat seinen Wahlkreis bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 direkt gewonnen.


Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag, Manfred Maurer!

Am 18. September feierte Manfred Maurer seinen 70. Geburtstag. Zu diesem Anlass ließen es sich zahlreiche Vertreter der Quierschieder Christdemokraten nicht nehmen, dem Jubilar persönlich zu gratulieren und ihm dabei auch Dank und Anerkennung für das außerordentliche Engagement für die CDU in den vergangenen Jahrzehnten auszusprechen.

Manfred Mauer war 34 Jahre Vorsitzender der CDU-Gemeindeverbandes Quierschied und wurde 2015 zu dessen Ehrenvorsitzenden gewählt. Für die CDU Quierschied ist er seit 30 Jahren in der Regionalversammlung – dem früheren Stadtverbandstag – engagiert. In den vergangenen fünf Jahren war er als erster ehrenamtlicher Beigeordneter auch Stellvertreter des Regionalverbandsdirektors sowie zeitgleich Mitglied des Ortsrates Quierschied. Bei der Kommunalwahl im Mai 2019 wurde er erneut in die Regionalversammlung gewählt. Neben dem dortigen Engagement setzt sich Manfred Maurer vor allem als Landesvorsitzender der Senioren Union Saar besonders für die Belange der „erfahreneren Generation“ ein.

Für die kommenden Lebensjahre wünschen wir Manfred Maurer alles Gute und vor allem Vitalität und Gesundheit! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.


Barrierefreie Bushaltestellen geplant

Der Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler (CDU) informierte die Mitglieder der CDU-Fraktion im Ortsrat Angelika Schumacher, Helga Reiss und Thomas Leidig, sowie den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Gemeinderat Stefan Chadzelek über die in der Vorplanung befindlichen Maßnahmen. So soll es einen barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen Im Eisengraben (Schulzentrum Taubenfeld) und in der Lasbachstraße (Grundschule Lasbach) geben. Bei der Haltestelle Im Eisengraben sollen so genannte Busbordsteine eingebaut und der vorhandene Unterstand renoviert und mit Sitzgelegenheiten und sonstigem Mobiliar ergänzt werden. An der Haltestelle vor dem Schulhof an der Lasbachschule sollen ebenfalls Busbordsteine eingebaut und eine Fahrbahnverengung zur Verkehrsberuhigung gebaut werden. Außerdem soll eine moderne Buswartehalle mit Sitzgelegenheiten und sonstigen Mobiliar errichtet werden. Der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr mit 90 % gefördert.


CDU Ratsmitglieder informieren sich über Renaturierung

Das CDU Ratsmitglied des Regionalverbandes Manfred Maurer, des Gemeinderates Stefan Chadzelek,  Hans-Peter Wilhelm, Jörg Bund, und des Ortsrates mit Helga Reiss und Ortsvorsteher Stefan Ziegler ließen sich in Anwesenheit von Umweltminister Reinhold Jost von Bürgermeister Lutz Maurer und Martin Strauß von der Landschaftsagentur Plus, über die Renaturierungsmaßnahmen des Fischbachs informieren. In Quierschied in der „Humes“ wurde jetzt der erste Teilbereich fertiggestellt – er dient auch dem Hochwasserschutz. Über zwei Millionen Euro hat die RAG Montan Immobilien bisher in die Renaturierung des Fischbachs investiert. Die erste Hälfte des Projektes ist jetzt abgeschlossen. In der Vergangenheit war das Gewässer regelmäßig bei Starkregen über die Ufer getreten und hatte Keller volllaufen lassen. Das soll nun durch ein neues Flussbett und Überlaufflächen verhindert werden. Im ersten Teilbereich  wurde der Bach unter anderem aus seinem ursprünglichen Bett verlegt und eine große Flutmulde angelegt. Das Gesicht des Fischbachs hat sich an dieser Stelle total verändert. Der Fischbach habe in diesem Bereich ein völlig neues Erscheinungsbild bekommen zeigte sich Bürgermeister Maurer beeindruckt. „Neben dem positiven Effekt für den Hochwasserschutz dürfte sich der neu gestaltete Bachbereich als Naherholungsoase etablieren. Da macht es Spaß, sich wieder am Bach aufzuhalten“, so Maurer. „Wie bei allen Maßnahmen versuchen wir die Kompensationsmaßnahmen dort vorzunehmen, wo die Eingriffe in Natur und Landschaft notwendig wurden“, erklärte Martin Strauß von der Landschaftsagentur Plus. Insgesamt 200 Bäume und 9000 Quadratmeter Gehölzwuchs und Brombeergebüsch wurden gerodet. Dafür wurden 300 Heister, Feldahorn, Schwarzerle und Silberweide, 450 Bruchweide, Korbweide und Hasel sowie 800 Uferstauden und Gräser angepflanzt. Die noch fehlenden Ruhebänke um sich in dem Gebiet zu erholen hat dann Umweltminister Jost dem Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler zugesagt.


Ortsrat Quierschied nimmt Arbeit auf

Der Quierschieder Ortsrat besteht aus 9 Personen. Davon stellt die CDU Quierschied vier Ortsratsmitglieder. Stefan Ziegler, der neue Ortsvorsteher, seine Stellvertreterin Helga Reiß sowie Angelika Schumacher als CDU-Fraktionsvorsitzende und Thomas Leidig als deren Stellvertreter bilden die neue CDU-Fraktion im Ortsrat Quierschied. In der gerade begonnenen Wahlperiode möchte der neue Ortsvorsteher die einvernehmliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern des Ortsrates und mit der Gemeindeverwaltung fortsetzen. Weiterhin betont Stefan Ziegler: „Zusammen mit der CDU-Fraktion und den anderen Ortsratsmitgliedern will ich in enger Abstimmung mit dem Seniorenbeirat eine Initiative starten, damit ältere Menschen künftig länger selbstbestimmt und eigenständig in ihren Häusern und Wohnungen leben können. Wir werden in den kommenden Wochen mit den relevanten Kräften in die Gespräche einsteigen und über erste Ergebnisse dann zeitnah informieren.“


Fußballvereine in Fischbach und Göttelborn erhalten Zuschuss zur Sanierung der Kunstrasenplätze

Der Ausschuss für Kultur, Jugend, Soziales, Sport und Tourismus hatte in seiner letzten Sitzung die Anträge des FV Fischbach 1915 e. V. und des Sportvereins Germania Göttelborn auf Bezuschussung der Erneuerung des Kunstrasens der Sportplätze in Fischbach und Göttelborn auf der Tagesordnung. Der Antrag des AfD-Mitgliedes Michel Dörr auf Absetzung der beiden Tagesordnungspunkte wurde mehrheitlich abgelehnt. Somit konnten die Vorsitzenden Bernd Beres und Horst Zimmer den Ausschussmitgliedern die Hintergründe der Anträge und die Pläne der Sanierungsmaßnahmen vorstellen. Für die CDU-Gemeinderatsfraktion beantragte Hans-Peter Wilhelm die Übernahme der Hälfte der Finanzierungslücke durch die Gemeinde. Auf Wunsch der Verwaltung, dies durch konkrete Zahlen festzuschreiben, einigten sich die Anwesenden auf 30.000 € Zuschuss je Verein. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst.