Markus Uhl besuchte das Wambefeschd

Neben vielen weiteren Terminen in der Gemeinde ließ es sich der Bundestagsabgeordnete Markus Uhl nicht nehmen, auch das Quierschieder Wambefeschd zu besuchen. Am Freitagabend verbrachte er mehrere Stunden auf dem Fest und nutzte die Gelegenheit, um mit zahlreichen Besuchern in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Eine Aussicht über den Wahlkreis aus luftigen Höhen mit dem Kran der Firma BBL durfte dabei nicht fehlen. Mit dabei waren auch einige örtliche CDU-Vertreter, die ihn begleiteten.

Markus Uhl gehört als Nachfolger von Alexander Funk seit wenigen Wochen dem Deutschen Bundestag an. Bei der Bundestagswahl am 24. September bewirbt er sich als Direktkandidat im Wahlkreis 299 „Homburg“, zu dem auch die Gemeinde Quierschied gehört, darum, diese Arbeit fortsetzen und intensivieren zu können. Gerade als Angehöriger der Regierungsfraktion CDU, die aller Wahrscheinlichkeit auch in der kommenden Legislaturperiode stärkste Kraft im Bundestag sein wird, konnte und kann Markus Uhl in der Nachfolge von Alex Funk weitaus mehr für unsere Region tun, als ein Abgeordneter einer anderen Partei. Deshalb werben wir gemeinsam dafür, am 24. September mit beiden Stimmen der CDU das Vertrauen auszusprechen.

Markus Uhl ist 37 Jahre alt, katholisch, verheiratet und lebt in seiner Heimatstadt Homburg. An der Universität des Saarlandes hat er Informatik und Betriebswirtschaftslehre studiert und als Diplom-Kaufmann abgeschlossen. Beruflich war er von 2009 bis 2012 als Projektleiter beim IT-Innovationszentrum beschäftigt. Danach wechselte er in die Zentralabteilung der Staatskanzlei des Saarlandes, wo er zuletzt als Referatsleiter in den Bereichen Organisation, IT und Digitalisierung tätig war. Seit 2004 ist Markus Uhl Mitglied des Homburger Stadtrats. Von 2010 bis 2015 war er Landesvorsitzender der Jungen Union Saar.

Weitere Infos: www.markusuhl.de


Veröffentlicht am 21. August 2017 in der Kategorie Gemeindeverband

« zurück