CDU begrüßt Entschärfung beim Fischbachtal-Radweg

Seit Juni bietet der Fischbachtal-Radweg eine schöne Möglichkeit, vom Netzbachtal in Quierschied-Fischbach bis nach Saarbrücken-Rußhütte zu radeln. Beim Errichten des Radweges mussten auch Umwelt-Aspekte berücksichtigt werden. Dadurch wurde eine extrem steile Abfahrt mit einer unmittelbar anschließenden Kurve angelegt, die selbst für geübte Radfahrer ein beträchtliches Unfallrisiko darstellt. Die CDU hat die vielfachen Hinweise von Bürgern auf diese Gefahr ernst genommen und unter Federführung von Manfred Maurer, dem ersten Beigeordneten im Regionalverband Saarbrücken, für eine Entschärfung gesorgt. Vorläufig wurden nun Hinweisschilder aufgestellt, die vor der gefährlichen Situation warnen und die Radfahrer bitten, an dieser Stelle abzusteigen. Mittelfristig wurde vereinbart, eine bauliche Veränderung vorzunehmen, die zu einer deutlichen Entschärfung der Situation führt. Die Arbeiten sollen bis spätestens zum nächsten Frühjahr erfolgen.

Der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende von Quierschied, Timo Flätgen, begrüßt diese Entscheidung. „Der Fischbachtal-Radweg wurde angelegt, um nicht nur Profi-Radfahrern, sondern der breiten Bevölkerung eine Möglichkeit zu bieten, mit dem Rad von Quierschied nach Saarbrücken zu kommen. Eine Gefahrenstelle wie diese steile Abfahrt mit anschließender Kurve passt dazu in keiner Weise. Deshalb sind wir unserem Regionalverbands-Beigeordneten Manfred Maurer sehr dankbar, dass er sich in Vermittlungen mit den beteiligten Kommunen Quierschied und Saarbrücken, dem Regionalverband und dem Umwelt-Landesamt erfolgreich dafür eingesetzt hat, dass eine Entschärfung erfolgt. Am besten wäre es natürlich gewesen, wenn die Strecke von Anfang an ohne eine solche Gefahrenstelle geplant und umgesetzt worden wäre“, so Timo Flätgen.


Veröffentlicht am 26. August 2015 in der Kategorie Gemeindeverband

« zurück