Grundlage für flächendeckenden Breitbandausbau in der Gemeinde Quierschied geschaffen

Das Saarland gehört zu den bundesweit ersten Regionen, die Fördergelder vom Bund erhalten, um die Versorgung mit schnellem Internet von mindestens 50 Mbit/s flächendeckend auszubauen. Diese vor wenigen Tagen bewilligten staatlichen Mittel dienen dazu, den so genannten Breitbandausbau auch in solchen Bereichen zu ermöglichen, in denen dies bislang aus wirtschaftlichen Gründen nicht durch private Telekommunikationsanbieter erfolgt ist. Mit der Umsetzung ist der kommunale Zweckverband eGo Saar betraut, mit dessen Arbeit sich der Finanzausschuss des Gemeinderates auf Initiative der CDU-Fraktion bereits Mitte April eingehend befasst hat.

„Wir freuen uns, dass es dem Land auf Betreiben von Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer gelungen ist, die Fördergelder des Bundes für den Breitbandausbau zu erhalten“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Timo Flätgen. „Damit ist der Grundstein gelegt, dass in den drei Ortsteilen unserer Gemeinde die noch bestehenden weißen Flecken mit schlechter Internetversorgung geschlossen werden können. Unser Ziel ist es, bis 2018 in der gesamten Gemeinde eine Versorgung von mindestens 50 Mbit/s zu erreichen. Dies ist dringend notwendig, sowohl mit Blick auf die vielen privaten Haushalte, in denen noch kein schnelles Internet verfügbar ist, aber vor allem auch für die ortsansässigen Firmen, die für ihren Geschäftsbetrieb immer stärker darauf angewiesen sind. Eine gute Breitbandversorgung ist heute zu einem wesentlichen Standortvorteil geworden. Die Gemeinde ist nun gefordert, den Kontakt mit den für den Ausbau zuständigen Stellen zu intensivieren, um zu erreichen, dass Quierschied möglichst zu den ersten Kommunen gehört, in denen der flächendeckende Ausbau begonnen wird. Die CDU wird ihre Möglichkeiten nutzen, um diese Bemühungen zu unterstützen.“


Veröffentlicht am 02. Mai 2016 in der Kategorie Gemeinderatsfraktion

« zurück