Gemeinderat stellte Weichen für Umfeld-Neugestaltung am neuen Veranstaltungssaal

Vergangene Woche hat sich der Gemeinderat Quierschied mit der Neugestaltung des Umfeldes um den neuen Veranstaltungssaal in der Quierschieder Ortsmitte befasst und die nächsten Schritte beauftragt. Konkret geht es um den Bereich vom Rewe-Parkplatz bis runter auf den Marktplatz. Die derzeitige Brachfläche um die Baustelle wird, entsprechend den Planungen der vergangenen Jahre, städtebaulich erheblich aufgewertet. Die Kosten werden zu 83 Prozent mit Fördergeldern des Landes und der EU gedeckt.

Zu diesem Tagesordnungspunkt stellte Luca Kist vom beauftragten Landschaftsplanungsbüro Dutt & Kist, das auch die Parkanlage im Eisengraben oder die Freifläche Konzertwald Göttelborn geplant hatte, die Maßnahmen noch einmal ausführlich vor. Wie im ursprünglichen Plan soll künftig ein barrierefreier Weg vom Rewe-Markt bis zum Vorplatz des neuen Kultursaales führen. Neben verschiedenen Spielgeräten sind auf und neben diesem terrassierten Gelände auch Ruheflächen geplant. Statt des ursprünglich angedachten sogenannten Optionsgebäudes wird nun eine fast 3,5 Meter hohe Mauer den Abschluss des Rathausplatzes bilden. Diese wird durch optische Maßnahmen aber deutlich kleiner wirken. Vor der Abschlussmauer soll ein „kleiner Markt“ entstehen, eine baumbegrünte Fläche, auf der auch der Wochenmarkt künftig seinen Platz finden soll.

Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen und innerhalb von maximal zwei Jahren abgeschlossen sein. Auf erneute Anregung und Initiative der CDU-Fraktion soll in diesem Zusammenhang auch die bestehende öffentliche Toilettenanlage ertüchtigt werden.


Veröffentlicht am 28. November 2016 in der Kategorie Gemeinderatsfraktion

« zurück