Gemeinderat beschließt Förderprogramm für Immobilien-Sanierung in der Ortsmitte

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung im Juni ein Förderprogramm beschlossen, durch das Hausbesitzer in der Ortsmitte von Quierschied motiviert werden sollen, ihre Gebäude zu sanieren und zu modernisieren. Ziel ist es, dass vor allem Hausfassaden erneuert oder Eingangsbereiche von Ladenlokalen barrierefrei gestaltet werden. Um den Zuschuss zu erhalten, müssen Hausbesitzer einen Antrag bei der Gemeinde stellen. Dann können sie bis zu 20 Prozent der Kosten, bzw. maximal 8.000 Euro, erstattet bekommen. Dabei sind die Richtlinien des Förderprogramms zu beachten, die der Gemeinderat beschlossen hat und die nun noch vom zuständigen Innenministerium genehmigt werden müssen.

Insbesondere für die Marienstraße, den Alten Markt und die untere Rathausstraße erhofft man sich dadurch eine weitere Aufwertung. Die CDU-Fraktion hatte eine solche Maßnahme bereits vor zwei Jahren bei den Haushaltsberatungen ins Spiel gebracht. Dass sie nun umgesetzt werden kann, hängt auch damit zusammen, dass das Land das Programm im Rahmen der Städtebauförderung zu einem wesentlichen Teil mitfinanziert. Die CDU erhofft sich, dass möglichst viele Immobilienbesitzer diese Möglichkeit nutzen und in ihr Gebäude im Ortszentrum investieren. Neben einer weiteren Attraktiverung der Ortsmitte und einer Beseitigung von Leerständen bietet das Programm außerdem für das lokale Handwerk Chancen auf Aufträge.


Veröffentlicht am 06. Juli 2015 in der Kategorie Gemeinderatsfraktion

« zurück