Vereine schaffen Gemeinschaft

Mit dem Zukunftspaket Saar, einem Nachtragshaushalt in Höhe von 2,1 Milliarden Euro, wird in die Zukunft unseres Landes investiert. In unserer Landesgeschichte wurde noch nie eine solche Summe mobilisiert, um unsere Wirtschaft und unser Gemeinwesen zu erhalten und zu stärken. Das Vereinshilfe-Programm trägt deutlich die Handschrift der CDU,

Unsere saarländischen Vereine schaffen Gemeinschaft in unseren Dörfern, Städten und in unserem Land. Sie übernehmen eine Vielzahl sportlicher, kultureller, politischer, sozialer und gemeinnütziger Aufgaben. Ihre Tätigkeit war in der Corona-Krise, insbesondere während der Ausgangsbeschränkung weitestgehend lahmgelegt. Unsere Vereine sind Grundpfeiler für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land und verdienen daher unseren besonderen Schutz.

Aus diesem Grund wurde im Nachtragshaushalt alles in allem mehr als 9,7 Millionen Euro für Vereinshilfen eingestellt. In der vergangenen Kabinettssitzung hat die Landesregierung das entsprechende Programm „Vereint helfen: Vereinshilfe Saarland“ verabschiedet.

Dieses Programm sieht für steuerlich anerkannte gemeinnützige Vereine zwei unterschiedliche Arten von Vereinshilfen vor, zwischen denen der jeweilige Verein auswählen kann: Pauschale Unterstützungszahlung

Unsere schnelle und unkomplizierte Finanzhilfe ist gestaffelt und abhängig von der Mitgliederstärke: Vereine bis 100 Mitglieder erhalten 1.500 Euro, Vereine mit 101 bis 300 Mitgliedern 2.000 Euro, Vereine von 301 bis 700 Mitgliedern 2.500 Euro, Vereine ab 701 Mitgliedern 3.000 Euro.
Einzelfallbezogene Liquiditätshilfen für besonders betroffene Vereine

Für in ihrer Existenz bedrohte Vereine kann über den Pauschalsatz hinausgehende Liquiditätshilfe gewährt werden. Deren Höhe ist abhängig von der Höhe des entstandenen Schadens und dabei auf den Maximalbetrag von 10.000 Euro beschränkt.
Alle weiteren Einzelheiten zum Programm und das entsprechende Antragsformular gibt es unter dem folgenden Link: www.corona.saarland/Vereinshilfe.


So geht CDU C-wie Klimaschutz

Dürre, Starkregen, Hitzesommer – man braucht schon fast keine Klimaforscher mehr, um festzustellen: Der menschengemachte Klimawandel ist real und wir müssen dagegen vorgehen. Dabei helfen extreme Positionen nicht weiter. Stefan Ziegler Ortsvereinsvorsitzender der Quierschieder CDU und die CDU Gemeindeverbandsvorsitzende Eva Bastian begrüßen die Positionen der Bundes CDU. „Wir lassen uns auch bei der Bewahrung der Schöpfung von klaren Prinzipien leiten“, so die beiden Vorsitzenden. Als christliche Demokraten wollen wir die Umwelt und das Klima schützen, damit auch unsere Kinder und Enkel in einer intakten Welt leben können. Wir setzen auf Nachhaltigkeit: Soziale, ökonomische und ökologische Belange müssen immer wieder neu abgewogen und miteinander in Einklang gebracht werden. Wir wollen die Umwelt schützen und gleichzeitig unseren Wohlstand erhalten.Wir setzen auf Vernunft statt Ideologie. Hysterie und Aktionismus helfen uns nicht weiter. Erfolgreicher Klimaschutz muss konsequent sein, aber auch Menschen mitnehmen.Der Klimaschutz gelingt nur gemeinsam – vom Anfang bis zum Ende.

Wir nehmen Kritik sehr ernst. Und gleichzeitig führen wir unterschiedliche Interessen zusammen. Maximalforderungen einzelner Gruppen können nicht die Lösung für gemeinsamen Klimaschutz sein.Wir handeln – etwa mit dem Klimaschutzpaket und dem Kohleausstieg. Dabei sagen wir auch klar angesichts der komplexen Herausforderungen: Lieber ein nicht perfekter Schritt in die richtige Richtung, als gar kein Schritt. Strom, Heizen und Mobilität müssen sauberer werden sowie sicher und bezahlbar bleiben. Wir setzen auf Anreize, Forschung und Entwicklung statt auf Verbote. Wir setzen auf Technologieoffenheit und auf die Innovationskraft unserer Forscher und Ingenieure. Klimawandel ist eine globale Herausforderung. Um die CO2-Emissionen weiter zu reduzieren, brauchen wir neben nationalen Einzelmaßnahmen vor allem europäische und internationale Lösungen.
Papst Franziskus bezeichnet die Bekämpfung des Klimawandels als die vielleicht wichtigste Aufgabe, als „Verteidigung der Mutter Erde“. Als Christdemokraten bekennen wir uns zu der Verantwortung, die sich daraus ergibt und kämpfen mit Herz und Verstand für die Bewahrung der Schöpfung.


CDU-Ortsratsfraktion besucht Baumgrabfeld auf dem Friedhof in Wemmetsweiler

Im Zuge der aktuellen Überlegungen der Gemeindeverwaltung, zusätzliche Bestattungsformen auf den Quierschieder Friedhöfen zu realisieren, wurde die CDU-Ortsratsfraktion in den vergangenen Wochen von interessierten Bürgern darauf angesprochen, dass auf mehreren Friedhöfen in unserer Nähe die Möglichkeit von Urnenbestattungen in einem eigens dafür vorgesehenen Baumgrabfeld besteht. Ortsvorsteher Stefan Ziegler berichtet hierzu: „Viele Menschen interessieren sich für eine Baumbestattung nach ihrem Tod. Sie suchen allerdings nach Alternativen zu einer Bestattung im Friedwald, da für ältere oder gehbehinderte Menschen der Besuch des dortigen Grabes oft nur schwer möglich ist, insbesondere im Winter. Diesem Anliegen wollen wir nach Möglichkeit Rechnung tragen.“ Nach Lockerung der Corona-Einschränkungen hat die Ortsrats-Fraktion deshalb das Baumgrabfeld auf dem Friedhof in Wemmetsweiler besucht und war beeindruckt von der landschaftsgärtnerisch ansprechenden Ausgestaltung dieses Friedhofsareals. CDU-Fraktionsvorsitzende Angelika Schumacher war sichtlich begeistert: „Von der Konzeption her ein sehr würdiger Ort, der den Angehörigen Platz für ihre Trauer lässt, aber gleichzeitig auch Raum bietet zum Verweilen und zum gegenseitigen Austausch. Wir werden als CDU-Fraktion dieses vorbildliche Konzept mit in die anstehenden Beratungen im Ortsrat nehmen und hoffen, damit die Diskussion um eine ernst zu nehmende Alternative zu den gängigen Friedwald-Bestattungen erweitern zu können.“


Die besten Wünsche zum Muttertag

Auch wenn in diesem Jahr die üblichen Verteilaktionen ausfallen mussten, ist es uns ein Anliegen, den 10. Mai zu nutzen, um Müttern sehr herzlich „DANKE“ zu sagen und auf ihre besondere Leistung für die Familien und unsere Gesellschaft aufmerksam machen.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

CDU Ortsverband Quierschied


CDU-Vorsitzender Ziegler dankt der Frauen Union

Die Frauen Union Quierschied engagiert sich seit vielen Jahren aktiv im Gemeinschaftsleben in unserem Ort. Sei es bei Info-Veranstaltungen oder die Beteiligung am Krammarkt, toll organisierten Flohmärkten für den guten Zweck oder der schon traditionelle Kindermaskenball – die Frauen Union unter dem Vorsitz von Andrea Seibert ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken. Mit dabei auch seit vielen Jahren ist ihr langjähriges Mitglied und Organisationsleiterin Erika Robiné. Ihr dankte der neue CDU-Vorsitzende Stefan Ziegler jetzt für ihr langjähriges Engagement in der Frauen Union und wünschte ihr noch viele schöne Zeiten in der CDU und der Frauen Union in Quierschied.


Artur Stenger aus dem Ortsvorstand verabschiedet

Der neue Vorsitzende der CDU Quierschied, Stefan Ziegler, würdigte bei der Mitgliederversammlung neben dem scheidenden Parteivorsitzenden Peter Zimmer auch den Organisationsleiter Artur Stenger, der diese Funktion seit 1973 ausgeübt hatte. „Über Jahrzehnte ist Artur Stenger Identifikationsfigur und Gesicht der CDU in Quierschied gewesen. Insbesondere in seiner Funktion als Orgaleiter hat er die CDU jahrzehntelang mitgeprägt“, so Stefan Ziegler. Als langjähriger Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat hat Artur Stengeraußerdem über viele Jahre die Politik in Quierschied mitbestimmt. Als Sprecher im Bauausschuss und im Werksausschuss war er mit seiner Fachkompetenz und seinem reichen Erfahrungsschatz stets ein hoch geschätzter Ansprechpartner für die Fraktionskollegen, aber auch für die Verwaltung und sogar den politischen Konkurrenten.

Stefan Ziegler betonte: „Ich war als Fraktionsvorsitzender im Ortsrat immer froh, bei Baumaßnahmen, zu denen der Ortsrat im Vorfeld der entscheidenden Bauausschuss-Sitzung eine Stellungnahme abgeben musste, das Für und Wider mit Artur Stenger diskutieren zu können. Viele Stunden haben wir an seinem Esszimmer-Tisch verbracht. Lieber Artur, dafür ganz herzlichen Dank!“ Im CDU-Vorstand hat Artur Stengerjahrzehntelang als Organisationsleiter dem jeweiligen Vorsitzenden den Rücken freigehalten. Und sein Jahreskalender, den er traditionell in der ersten Vorstandssitzung des Jahres vorgestellt hat, war stets gut gefüllt: Organisation der jährlichen Oster- und Weihnachtsstände oder der CDU-Stände beim Krammarkt gehörten fest dazu. Darüber hinaus war Artur Stenger natürlich auch mit der Planung der zahlreichen CDU-Aktivitäten im Zusammenhang mit den Wahlkämpfen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zuständig sowie Organisation von CDU-Festen und CDU-Fahrten betraut. 

„Artur Stenger hat sich bei all seinen Aufgaben immer in der Verantwortung gesehen“, so Stefan Ziegler, „in der Verantwortung gegenüber der CDU als seiner Partei und in der Verantwortung gegenüber dem Gemeinwohl in Quierschied. Dabei hat er nie die große Bühne gesucht. Er war im Hintergrund stets zufrieden, wenn alles in seinem Sinne läuft.“  Stefan Ziegler dankte Artur Stenger im Namen der CDU Quierschied für seine über Jahrzehnte geleistete Arbeit: „Diese war für die CDU und für die Gemeinde Quierschied immer an den hier lebenden Menschen in der Gemeinde orientiert. Dein Wirken ist für uns alle Verpflichtung, für die CDU und zum Wohle der Menschen in Quierschied weiterzuarbeiten!“