CDU-Vorsitzender Ziegler dankt der Frauen Union

Die Frauen Union Quierschied engagiert sich seit vielen Jahren aktiv im Gemeinschaftsleben in unserem Ort. Sei es bei Info-Veranstaltungen oder die Beteiligung am Krammarkt, toll organisierten Flohmärkten für den guten Zweck oder der schon traditionelle Kindermaskenball – die Frauen Union unter dem Vorsitz von Andrea Seibert ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken. Mit dabei auch seit vielen Jahren ist ihr langjähriges Mitglied und Organisationsleiterin Erika Robiné. Ihr dankte der neue CDU-Vorsitzende Stefan Ziegler jetzt für ihr langjähriges Engagement in der Frauen Union und wünschte ihr noch viele schöne Zeiten in der CDU und der Frauen Union in Quierschied.


Artur Stenger aus dem Ortsvorstand verabschiedet

Der neue Vorsitzende der CDU Quierschied, Stefan Ziegler, würdigte bei der Mitgliederversammlung neben dem scheidenden Parteivorsitzenden Peter Zimmer auch den Organisationsleiter Artur Stenger, der diese Funktion seit 1973 ausgeübt hatte. „Über Jahrzehnte ist Artur Stenger Identifikationsfigur und Gesicht der CDU in Quierschied gewesen. Insbesondere in seiner Funktion als Orgaleiter hat er die CDU jahrzehntelang mitgeprägt“, so Stefan Ziegler. Als langjähriger Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat hat Artur Stengeraußerdem über viele Jahre die Politik in Quierschied mitbestimmt. Als Sprecher im Bauausschuss und im Werksausschuss war er mit seiner Fachkompetenz und seinem reichen Erfahrungsschatz stets ein hoch geschätzter Ansprechpartner für die Fraktionskollegen, aber auch für die Verwaltung und sogar den politischen Konkurrenten.

Stefan Ziegler betonte: „Ich war als Fraktionsvorsitzender im Ortsrat immer froh, bei Baumaßnahmen, zu denen der Ortsrat im Vorfeld der entscheidenden Bauausschuss-Sitzung eine Stellungnahme abgeben musste, das Für und Wider mit Artur Stenger diskutieren zu können. Viele Stunden haben wir an seinem Esszimmer-Tisch verbracht. Lieber Artur, dafür ganz herzlichen Dank!“ Im CDU-Vorstand hat Artur Stengerjahrzehntelang als Organisationsleiter dem jeweiligen Vorsitzenden den Rücken freigehalten. Und sein Jahreskalender, den er traditionell in der ersten Vorstandssitzung des Jahres vorgestellt hat, war stets gut gefüllt: Organisation der jährlichen Oster- und Weihnachtsstände oder der CDU-Stände beim Krammarkt gehörten fest dazu. Darüber hinaus war Artur Stenger natürlich auch mit der Planung der zahlreichen CDU-Aktivitäten im Zusammenhang mit den Wahlkämpfen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zuständig sowie Organisation von CDU-Festen und CDU-Fahrten betraut. 

„Artur Stenger hat sich bei all seinen Aufgaben immer in der Verantwortung gesehen“, so Stefan Ziegler, „in der Verantwortung gegenüber der CDU als seiner Partei und in der Verantwortung gegenüber dem Gemeinwohl in Quierschied. Dabei hat er nie die große Bühne gesucht. Er war im Hintergrund stets zufrieden, wenn alles in seinem Sinne läuft.“  Stefan Ziegler dankte Artur Stenger im Namen der CDU Quierschied für seine über Jahrzehnte geleistete Arbeit: „Diese war für die CDU und für die Gemeinde Quierschied immer an den hier lebenden Menschen in der Gemeinde orientiert. Dein Wirken ist für uns alle Verpflichtung, für die CDU und zum Wohle der Menschen in Quierschied weiterzuarbeiten!“


Stefan Ziegler neuer Vorsitzender der CDU Quierschied

Für die CDU in Quierschied war die Mitgliederversammlung am 4. November ein besonderer Tag, denn es endete eine Ära. Der bisherige Vorsitzender Peter Zimmer gab nach mehr als mehr als 9 Jahren an der Spitze der CDU Quierschied den Staffelstab an Stefan Ziegler weiter. Zimmer hatte im Jahr 2009 mit der Übernahme des Vorsitzes im CDU-Ortsverband nach Verlusten bei der Kommunalwahl eine große Herausforderung übernommen. Die über Jahrzehnte durch Bürgernähe erarbeiteten Mehrheiten im Gemeinderat und im Ortsrat waren für die CDU verloren. Peter Zimmer hat diese Fakten akzeptiert und versucht, zusammen mit seinen Weggefährten die Partei wieder zu stabilisieren und ihr neuen Mut zu geben. Dabei hat er sich, bei aller parteipolitischen Orientierung, stets in erster Linie dem Gemeinwohl verpflichtet gefühlt. 

Peter Zimmer war einer der Stützpfeiler der konstruktiven Zusammenarbeit im Gemeinderat, die es in den vergangenen 5 Jahren zusammen mit der SPD gegeben hat und die die Basis für die sachorientierte Umsetzung wichtiger Projekte für die Gemeinde war. Hierfür hat er sich als stellvertretender CDU-Fraktionsvorsitzender und zweiter Beigeordneter der Gemeinde immer stark gemacht. Dieser von Peter Zimmer mitgeprägte Politikstil der CDU wurde bei der diesjährigen Kommunalwahl belohnt, bei der es der CDU gelang, wieder die klar stärkste politische Kraft in Quierschied zu werden und mit Stefan Ziegler, dem neuen Vorsitzenden der CDU Quierschied, den Ortsvorsteher zu stellen.

Bei der Neuwahl des Ortsvorstandes votierten alle anwesenden Mitglieder in geheimer Wahl für Stefan Ziegler als neuen CDU-Vorsitzenden. Der Diplom-Volkswirt hat auch als Spitzenkandidat den Kommunalwahlkampf angeführt. Seine Stellvertreter sind Eva Bastian, Jörg Bund und Armin Quinten. Schatzmeister der Quierschieder CDU bleibt Mike Schumacher. Neue Schriftführerin ist Katja Beckhäuser. Als Referent für die digitale Medien wurde Olaf Strobel gewählt. Das Organisationsteam umfasst Volker Berberich, Pascal Hackenspiel, Thomas Leidig und Peter Zimmer. Beisitzer im neuen Vorstand sind: Timo Flätgen, Paul Fries, Stefan Kees, Mechthild Lauterbach, Günter Maurer, Manfred Mauer, Klaus Meiser, Sabine Meyer, Erika Robin, Andrea Seibert und Ferdinand Schmidt.  


Wahlkreisbüro von Markus Uhl eröffnet

Volles Haus beim Besuch im neuen Wahlkreisbüro des CDU-Bundestagsabgeordneten Markus Uhl in Homburg in der Kirchenstraße 7. Mit dabei der Vorsitzende der Senioren Union Saar Manfred Maurer, der Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler und die erste Beigeordnete von Quierschied Eva Bastian. Homburg ist die Heimatstadt von Markus Uhl, dessen Wahlkreis als Bundestagsabgeordneter auch die Gemeinde Quierschied umfasst. Neben dem neuen Wahlkreisbüro in Homburg – in dem er auch selbst arbeiten wird, wenn keine Sitzungstermine in Berlin anstehen – betonte Markus Uhl, dass er natürlich auch weiterhin im gesamten Wahlkreis präsent sein und vor Ort kommen wird. Sein Wahlkreis mit der Bezeichnung 299 umfasst den kompletten Saarpfalzkreis, die Städte Friedrichsthal und Sulzbach, die Gemeinde Quierschied, die Stadt Neunkirchen und die Gemeinde Spiesen-Elversberg. Markus Uhl hat seinen Wahlkreis bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 direkt gewonnen.


Barrierefreie Bushaltestellen geplant

Der Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler (CDU) informierte die Mitglieder der CDU-Fraktion im Ortsrat Angelika Schumacher, Helga Reiss und Thomas Leidig, sowie den Fraktionsvorsitzenden der CDU im Gemeinderat Stefan Chadzelek über die in der Vorplanung befindlichen Maßnahmen. So soll es einen barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen Im Eisengraben (Schulzentrum Taubenfeld) und in der Lasbachstraße (Grundschule Lasbach) geben. Bei der Haltestelle Im Eisengraben sollen so genannte Busbordsteine eingebaut und der vorhandene Unterstand renoviert und mit Sitzgelegenheiten und sonstigem Mobiliar ergänzt werden. An der Haltestelle vor dem Schulhof an der Lasbachschule sollen ebenfalls Busbordsteine eingebaut und eine Fahrbahnverengung zur Verkehrsberuhigung gebaut werden. Außerdem soll eine moderne Buswartehalle mit Sitzgelegenheiten und sonstigen Mobiliar errichtet werden. Der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr mit 90 % gefördert.


CDU Ratsmitglieder informieren sich über Renaturierung

Das CDU Ratsmitglied des Regionalverbandes Manfred Maurer, des Gemeinderates Stefan Chadzelek,  Hans-Peter Wilhelm, Jörg Bund, und des Ortsrates mit Helga Reiss und Ortsvorsteher Stefan Ziegler ließen sich in Anwesenheit von Umweltminister Reinhold Jost von Bürgermeister Lutz Maurer und Martin Strauß von der Landschaftsagentur Plus, über die Renaturierungsmaßnahmen des Fischbachs informieren. In Quierschied in der „Humes“ wurde jetzt der erste Teilbereich fertiggestellt – er dient auch dem Hochwasserschutz. Über zwei Millionen Euro hat die RAG Montan Immobilien bisher in die Renaturierung des Fischbachs investiert. Die erste Hälfte des Projektes ist jetzt abgeschlossen. In der Vergangenheit war das Gewässer regelmäßig bei Starkregen über die Ufer getreten und hatte Keller volllaufen lassen. Das soll nun durch ein neues Flussbett und Überlaufflächen verhindert werden. Im ersten Teilbereich  wurde der Bach unter anderem aus seinem ursprünglichen Bett verlegt und eine große Flutmulde angelegt. Das Gesicht des Fischbachs hat sich an dieser Stelle total verändert. Der Fischbach habe in diesem Bereich ein völlig neues Erscheinungsbild bekommen zeigte sich Bürgermeister Maurer beeindruckt. „Neben dem positiven Effekt für den Hochwasserschutz dürfte sich der neu gestaltete Bachbereich als Naherholungsoase etablieren. Da macht es Spaß, sich wieder am Bach aufzuhalten“, so Maurer. „Wie bei allen Maßnahmen versuchen wir die Kompensationsmaßnahmen dort vorzunehmen, wo die Eingriffe in Natur und Landschaft notwendig wurden“, erklärte Martin Strauß von der Landschaftsagentur Plus. Insgesamt 200 Bäume und 9000 Quadratmeter Gehölzwuchs und Brombeergebüsch wurden gerodet. Dafür wurden 300 Heister, Feldahorn, Schwarzerle und Silberweide, 450 Bruchweide, Korbweide und Hasel sowie 800 Uferstauden und Gräser angepflanzt. Die noch fehlenden Ruhebänke um sich in dem Gebiet zu erholen hat dann Umweltminister Jost dem Quierschieder Ortsvorsteher Stefan Ziegler zugesagt.